Social Media: Kommunikation

Social Media unterteilt sich in zahlreiche Kategorien. Heute möchte ich über den Bereich der Kommunikation miteinander sprechen. Es gibt viele Wege, miteinander zu kommunizieren. Das persönliche Gespräch ist und bleibt die beste Wahl, doch manchmal ist es gerade nicht möglich und so suchte sich der Mensch andere Wege. Briefe und das gute alte Telefon zählen hierbei zu den alten Medien. Im Web 2.0 spielen diese Medien zwar weiter eine Rolle, sind aber deutlich verändert und verbessert. Einzige Voraussetzung ist, dass man einen Computer besitzt.

Nehmen wir zum Beispiel Skype, ein Programm dass das Telefon in vielen Haushalten in den Hintergrund verdrängt oder sogar abgelöst hat. Telefonate in die ganze Welt für umsonst zu führen, dass kann kein Telefonanbieter tragen. Mit Flatrate-Angeboten und deutlich besserer Sprachqualität versucht  man hier zwar nachzuziehen, wird aber kurz oder lang auf der Strecke bleiben.

Zurück aber zu den Web 2.0 Kommunikationswegen. Derer gibt es viele, ein paar davon habe ich hier aufgelistet und möchte gerne etwas näher auf diese eingehen.

Blogs: Blogger, WordPress oder Xanga

Blogs sind eine Möglichkeit, seine Meinung kundzutun und Gebiete, in denen man sich auskennt, mit seinem persönlichen Wissen zu füllen und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Ein Gespräch findet mittels der Kommentar-Funktion statt. Hier geben dann die geneigten Leser ihre Meinung wieder und sprechen untereinander oder sogar mit dem Autor selbst über das jeweilige Thema. Wer keinen eigenen Webspace besitzt, kann auf kostenlose Blog-Dienste zurückgreifen. Hier ist man, was die Domain betrifft zwar etwas eingeschränkt, aber es ist kostenlos.

Deutsche Blog-Portale: blog.de, blogger.de, de.wordpress.com
Englischsprachige Blog-Portale: blogger.com, blogs.com, blogster.com, xanga.com, wordpress.com

Microblogs: Tumblr oder Twitter

Microblogs sind die kleine Form von Blogs. Hier fasst man sich in der Regel kurz, lange Texte sind hier oft nicht möglich. Twitter zum Beispiel ist eine Art SMS-Dienst, der das Absetzen von Nachrichten im Internet mit maximal 140 Zeichen zulässt. Tumblr hingegen ist im Grund ein erweitertes Twitter, längere Texte und andere Medien wie zum Beispiel Fotos oder Videos können hier veröffentlicht werden.

Deutsche Microblogs: blogdslr.com, de.twitter.com, Tumblr.com
Englischsprachige Microblogs: brightkite.com, identi.ca, Tumblr.com, Twitter.com

Location-based: Facebook places, Foursquare oder Gowalla

Location-based ist so eine Sache. Zumindest in Deutschland steht man diesen Services noch mit großer Skepsis gegenüber. Als vor wenigen Wochen auch in Deutschland facebook places startet, hieß es oft, dass man es den potentiellen Einbrechnern nicht leichter machen könnte, als mit dieser Funktion. Foursquare und Gowalle bieten diesen Service schon deutlich länger an und ermöglichen es dem Benutzer, sich an den virtuellen Vertretern von realen Orten einzuloggen. Dies sehen dann alle Leute in der Freundesliste und haben so eine ungefähre Ahnung, wo man sich befindet. Location-based wird für Unternehmen in Zukunft sehr spannend werden, denn nicht nur die Möglichkeit der statistischen Auswertung, wer wann zu Gast ist, sondern auch der Hinweis für alle Freunde des Gastes, dass er sich gerade eine leckere Tasse Kaffee gönnt ist Gold wert. Passives virales Marketing!

Deutsche Location-based Netzwerke: facebook.com/places, de.friendticker.com, de.foursquare.com
Englischsprachige Location-based Netzwerke: en.friendticker.com, foursquare.com, gowalla.com

Social Networks: Facebook, LinkedIn oder XING

Soziale Netzwerke sind der Inbegriff des Web 2.0. Sie vereinen oft viele Eigenschaften von anderen Diensten im Internet. Das bekannteste Social Network ist und bleibt Facebook. In Deutschland hat es mindestens denselbsen Stellenwert erreicht, wie die VZ-Netzwerke und ist in aller Munde. Dort zu sein und mit seinen Freunden Kontakt zu halten ist zeitgemäß und immer mehr Menschen melden sich täglich auf diesen Plattformen an. Fürs Business gibt es auch solche Netzwerke, bei denen der persönliche Werdegang, Jobs und Unternehmen im Vordergrund stehen.

Deutsche Location-based Netzwerke: de-de.facebook.com, de.linkedin.com, xing.com
Englischsprachige Location-based Netzwerke: facebook.com, linkedin.com

Events: Eventful, Meetup oder Upcoming

Zum Planen von Events ist Social Media Kommunikation auch recht nützlich. In den USA ist dieser Bereich deutlich verbreiteter, aber auch in Deutschland kommt es langsam an. Twittwoch zum Beispiel ist eine deutsche Erfindung, die mittlerweile in acht deutschen Städten Stammtische eingerichtet hat. Außerdem findet man auf der Seite zahlreiche Termine zum Thema Social Media.

Deutsche Event Netzwerke: de.amiando.com, twittwoch.de
Englischsprachige Location-based Netzwerke: amiando.com, eventful.com, meetup.com

Informations-Portale: Netvibes oder Twine (Evri)

Newsportale die sich durch ihre Nutzer tragen und mit Inhalten füllen sind nichts Neues. Hier kann man selbst zum Autor werden und interessante Themen ansprechen. Wenn man dann noch gut schreiben kann und schnell ist, wird man ziemlich sicher bald schon eine wertvolle Referenz für andere Leser sein. Netvibes und Yigg sind hierfür sehr gut funktionierende Beispiele.

Deutsche Informations-Portale: netvibes.com/de, yigg.de
Englischsprachige Informations-Portale: netvibes.com, Evri.com

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.