Social Media 2012

Social Media 2012

Ein neues Jahr beginnt und das Social Web wächst unaufhaltsam. Zwar gibt es rechts und links der Sozialen Datenautobahn ein paar Services, die auf der Strecke bleiben werden, aber im Großen und Ganzen boomt Social Media mittlerweile auch in Deutschland. Kaum noch ein Unternehmen ist nicht bei Facebook zu finden und vielen Firmen ist mittlerweile auch klar geworden, dass nicht nur steigende Umsätze wichtig sind, sondern auch die Reputation des eigenen Unternehmens von enormer Wichtigkeit ist. Ein unzufriedener Schrei ist dieser Tage deutlich schneller, lauter und vor allem weitreichender!

In Zeiten, in dem Freude oder Frust des Kunden oft nur einen Klick weit entfernt sind, kann nicht länger auf den guten Ruf verzichtet werden und hier sind Facebook und Twitter ideale Plattformen, um mit seinen Kunden oder auch Fans zu kommunizieren und zu erfahren, wie die gegenübersitzende Fraktion eigentlich über einen selbst denkt.

Mittlerweile tummeln sich über 22 Millionen Deutsche auf den blauen Seiten, weltweit sind es über 800 Millionen! Das ist eine Zahl, die man keinesfalls unterschätzen sollte, denn damit ist nun jeder vierte Deutsche bei Facebook unterwegs und somit über kurz oder lang auch zu erreichen. allfacebook.de hat dazu eine tolle Infografik erstellt.

Wo die Einen immer größer werden, schrumpfen Andere ins Bodenlose. Das Bestehen von MySpace aber auch deutschen Seiten wie die VZ-Netzwerke sind im Grunde nur noch eine Frage der Zeit. Beide sozialen Netzwerke verlieren an Popularität und einer Vielzahl von Nutzern und dürften daher das Jahr 2012 nicht überstehen. Auf einer Seite Namens „Wann stirbt StudiVZ“ geht man von weniger als drei Monaten Lebenszeit aus, der Sturz der Benutzer ist enorm.

Mit der großen Beliebtheit und dem dadurch verstärktem Wunsch der Unternehmen, mitzumischen, geht leider auch eine Verwässerung des Berufsbildes von Social Media Beratern oder Social Media Managern einher. Mehr und mehr werden Praktikanten gesucht, die sich um sämtliche Angelegenheiten und damit auch um die Kommunikation im Social Web kümmern.

Die großen Konzerne betreiben zwar teilweise eigene Social Media Abteilungen, mittelständische bis kleine Unternehmen können oder wollen sich eine solche Kostenstelle aber derzeit immer noch nicht oder nicht mehr leisten. Direkte Umsätze werden nämlich mit Social Media auch heute noch nicht erzielt. Die einzig, wertige Kennzahl ist und bleibt die Anzahl der Fans (Facebook) bzw. Follower (Twitter).

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.