Rückblick AllFacebook Marketing Conference

Letzten Donnerstag war ich zusammen mit Christian Czech auf der Marekting Conference von AllFacebook. Das erste Mal habe ich mehrere hundert Euro für ein Ticket für eine solche Veranstaltung ausgegeben. Bisher habe ich immer auf derartige Ausgaben verzichtet, nicht zuletzt aus der Sorge heraus, nichts Neues zu hören oder kaum etwas zu lernen.

Diese Sorge war im Bezug auf die AllFacebook Marketing Conference im Hotel Meliá völlig unbegründet. Für unseren Geschmack hätte noch ein paar Sales-Themen dabei sein können, aber auch die Brand-Themen war recht spannend gestaltet. Von Organisationsseite war alles gut. Einziger Mängel, der mir als solcher vorkam, war die nicht vorhandene, betreute Garderobe.

In neun Stunden Konferenz hörte ich viel Bekanntes und einiges Neues und bis auf einen Vortrag, fand ich alle recht spannend. Die Auslastung am Marketing-Tag schätze ich auf etwa 80%, ein paar Stühle zwischendrin waren jedenfalls leer. Das war aber Glück im Unglück, denn so konnte man sich noch nach links und rechts ausbreiten.

Key-Learnings der diversen Vorträge für mich waren:

  • bei Umfragen auf Facebook wird Antwort Nummer 1 am Häufigsten ausgewählt
  • Antworten aus Umfragen für folgende Posts nutzen
  • Promoted Posts gehen an 100% der Fans
  • Promoted Posts sollten immer per Hand erstellt werden (Promote-Button buggy und unzureichend)
  • Nutzer wollen sehen und nicht viel lesen (mehr Bilder, weniger Text)
  • Leer-Texte und Gedankenpausen kommen gut an
  • EdgeRank wird immer wichtiger, da immer mehr Inhalte auf Facebook verbreitet werden
  • EXIF-Daten von Fotos anpassen um den EdgeRank positiv zu beeinflussen
  • Kontinuität muss auf lange Sicht auch von den Fans kommen und nicht nur vom Unternehmen
  • Haltwertzeit von Posts liegt bei 72 Stunden
  • die ersten vier Stunden eines Posts sind relevant und entscheidend
  • Verhältnis zwischen Paid und Organischem Content sollte sich bei 20% vs. 80% einpendeln
  • für mobile Nutzer (iPad, iPhone, etc.) ist mehr Paid Content zu sehen

Lernings aus einer Studie von knallgrau:

  • Trial & Error ist wichtig
  • weniger ist mehr, seltener posten, mehr Virilität
  • 10-20 Posts im Monat
  • Post-Zeit 10-11 Uhr / 20-22 Uhr
  • Wochentage sind gleichwertig, bis auf den Sonntag
  • Sonntag ist der wertigste Tag / geringere Posting-Dichte durch Mitbewerber
  • User hat am Wochenende mehr Zeit als unter der Woche um zu interagieren
  • Posting-Länge 1-3 Zeilen, 3-Zeilen Posts sind die Besten
  • Postingformen (Bild, Video, Links, etc.)
  • Bilder führen zu mehr Viralität (69% mehr Interaktion mit einem Bild)
  • Videos führen zu schlechterer Virilität
  • Arbeitsalltag (Ton, Zeit im Büro)
  • Verlinkung nach draußen (Medienbrüche), bin ich auf YouTube, geh ich nicht zu Facebook zum liken und kommentieren zurück
  • Sonntag durchaus Videos sinnvoll, aber bedachter Umgang
  • Links führen zu schlechterer Virilität (der User ist dann auf der Zielseite und weg von FB)
  • Fotogalerie erzielt um 73% höhere Viralität
  • Umfragen erzielen bis zu 193% Virilität (dosiert nutzen)
  • Themen-Tops: Unternehmens-News, Customer Insights
  • Themen-Flops: Recruiting und Employer Branding Posts (gehört in den Corporate-Bereich)
  • Direkte Fragen an die User („was denkt ihr“) kann man sich sparen
  • Aufforderung zum Mitmachen kann man sich auch eher sparen
  • Eigenschaften
  • Eigenschaft: Einfach (kurz und prägnant) führt zu bis zu 92% mehr Viralität
  • Eigenschaft: Konkret (Bezug muss da sein) führt bis zu 56% mehr Viralität
  • Eigenschaft: Emotional führt bis zu 87% mehr Viralität
  • Consumer Brands (1/3 der Posts) vs. Retail Brands (2/3 der Posts)
  • Consumer Brands (erreichen mehr) vs. Retail Brands (erreichen weniger)
  • 5 Keylernings
  • Antizyklisches Posten hilft
  • einfach, konkret, emotional
  • Potential besser nutzen (Fotogalerien + Fragen)
  • Bewusstsein zur Zielsetzung (Videos + Links)
  • weniger / bewusster posten

Alles in allen hat sich die Konferenz durchaus gelohnt, auch wenn man alle Vorträge online entsprechend nachlesen kann. Die gestellten Fragen waren teilweise recht interessant. Meine Highlights waren der Teil zum Thema Rechtliches auf Facebook und die Studie von knallgrau und das Essen konnte sich auch sehen lassen.

Ob ich nächstes Jahr wieder mit dabei bin, habe ich noch nicht entschieden. Das entscheide ich noch und bis dahin sind ja auch noch jede Menge andere Veranstaltungen mit diesen Themen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.