Verschenktes Potential

Verschenktes Potential

In den letzten Monaten hatte ich oft Kontakt zu Facebookseiten-Inhabern, die dank einer wichtigen Person oder tollen Marke eine Unmenge von Fans angesammelt hatten. Die Zahlen bewegten sich hier im sechs- und siebenstelligen Bereich, also recht bedeutsame Facebook-Auftritte! Ganz ohne Werbung oder tiefergehende Strategien hat man diese Zahlen erreicht und erfreut sich jeden Tag auf’s Neue darüber. Dies geht leider auch mit eineer gewissen Überheblichkeit einher, man muss und musste ja im Grunde nichts für dieses rasante Wachstum tun. Der Aufbau einer Facebook-Seite ist jedoch mindestens genauso wichtig wie kontinuierlicher und guter Content. Umso mehr schmerzt es mich da, wenn diese Seiten noch nicht mal über eine Vanity-URL verfügen oder die miteinander vereinbarten Posts gegen die Wand fahren, weil die Verlinkung im Text oder die angehängte URL vergessen wurde. Bei hunderttausenden von Fans sind die Reaktionen immer recht schnell und so will man die bereits erzeugten Likes, Kommentare und eventuell auch Shares nicht wieder löschen. Das Editieren von Beiträgen ist bei Facebook ja nur möglich, wenn ein Bild mit angehangen wurde, ansonsten hat man wirklich Pech gehabt.

Dieses verschenkte Potential kommt mir leider immer wieder zu Augen. Immer wieder treffe ich auf Personen, die zwar wissen was Facebook ist, aber nicht die richtigen Tricks und Kniffe kennen, das bestmögliche Potential aus den sozialen Netzwerken zu kitzeln. Schwierig wird es dann auch, wenn man zum Beispiel einem erfahrenen Journalist, der schon dreißig Jahre im Geschäft ist, versucht den einen oder anderen Handgriff beizubringen. Dies wird dann schnell als Besserwisserei abgetan, immerhin fehlt es einem Selbst ja an Lebenserfahrung doch hier muss auf jeden Fall etwas passieren. Klar, Social Media macht heute jeder, genau wie zur Jahrtausendwende jeder Internetseiten konnte. Trotzdem sollte man auf die Einschätzungen und Meinung derer hören, die Social Media seit Jahren nutzen und tagtäglich anwenden.

Auch in einem aktuellen Fall, wo eine Seite bereits schon über 20.000 Fans und über 100.000 Check-ins verfügt, weiß das dazugehörige Unternehmen noch nicht mal etwas von deren Existenz. Sicher, hier können Social Media Berater und Social Media Agenturen ansetzen, aber dennoch ist in solchen Größenordnungen Unwissenheit oder Unsicherheit alles Andere als gut. Bleibt nur zu hoffen, dass die Unternehmen in Deutschland sich immer eingehender und vor allem ernster mit dem Social Web beschäftigen. Viele Unternehmen sind dabei, aber leben Social Media nicht wirklich. Oftmals fehlt es im Unternehmen an den entsprechenden Personen. Irgendeiner kann immer Facebook … aber ein Nahverkehrsticker zu besitzen und es nicht zu nutzen ergibt ja auch keinen Sinn. Also gebt dem Social Web mehr Aufmerksamkeit und Gewicht.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.